· 

Wir helfen Julchen, hilfst Du mit?

12. und 13.11. unser Kennenlernen

Als wir von Jul erfahren, wissen wir gleich, dass sie Hilfe braucht. 10 Stunden pro Tag allein und unsauber, bereits im Februar 2020 Blasensteine heraus operiert, die aber wieder kamen, laut Vorbericht inzwischen haselnussgroß. Das vom Tierarzt verordnete Spezialfutter hilft nichts. Der Halter liebt die kleine Jul, ist aber mit der Situation und Julchens Krankengeschichte völlig überfordert.

 

Wir sind sehr froh, dass er sich nun zur Abgabe entschieden hat. Alle paar Schritte hockt Jul sich beim Kennenlernspaziergang recht verzweifelt hin, ohne dass sie Urin absetzen kann. Die Krux, gerade wenn sie presst, um Urin abzusetzen, setzen sich die Steine vor den Blasenausgang und versperren die Harnröhre. So hockt sie und hockt sie, die Blase ist völlig überreizt und nur, wenn Julchen locker lässt, kann etwas Harn abfließen, ein Teufelskreis, und das schon seit langer Zeit.

 

Für die Jahreszeit ist Jul zudem noch recht kurz geschoren, so dass sie ohne Mäntelchen auch bei Plusgraden schon ordentlich friert, auch nicht gut für die vermutliche Blasenentündung.

 

Auch die, zur moralischen Unterstützung mitgebrachten Hunde, schaut sie zunächst nur ängstlich an. Ein trauriges Bild. Jul ist so eine zuckersüße Maus, die man einfach sofort ins Herz schließen und beschützen möchte. Versprochen kleine Jul, wir helfen Dir!

13.11. Umzug und Erstversorgung

Einmal im Auto, werden ihr von Geleithund Merlin liebevoll die Öhrchen geleckt. Wer kann da schon widerstehen. Das Eis ist gebrochen. Die erste Handlung bei uns ist, gleich auf die Fliesen hocken und Pipi machen. In dem Fall ist das sogar gut, weil auf den hellen Fliesen gut zu erkennen ist, dass Blut im Urin ist und wir schnell handeln müssen. Ein Teststreifen bestätigt, Blut im Urin, Entzündungszeichen und ein viel zu hoher pH-Wert, der die Struvitsteinbildung fördert. Das vom bisherigen Tierarzt verordnete Spezialfutter scheint seine Wirkung völlig verfehlt zu haben. Wir geben als Erstmaßnahme BARF und Vitamin C, um schnell den Harn anzusäuern und viiiiel zu trinken, damit die Bakterien aus der Blase geschwemmt werden.

14.11. auf der Pflegestelle angekommen

Bereits am nächsten Tag gehen wir mit der künftigen Pflegestelle (Zwei- und Vierbeiner) gemeinsam spazieren und Jul zieht auch sofort mit ihrem Köfferchen um.

 

Allerdings bemerkt die Pflegestelle schnell, dass Julchen - durch ihre vielleicht schon chronische Erkrankung und vermutlich durch die langen Abwesenheiten des Halters - überhaupt nicht stubenrein ist und dies wohl mühselig von Grund auf neu lernen muss. Ohne Windeln geht es die ersten Tage garnicht.

 

Natürlich wird auch ein Tierarzttermin sofort vereinbart, damit Julchen geholfen werden kann. Aber hier fühlt sie sich schon wie eine kleine Prinzessin und wird auch so behandelt. Das hat sie so verdient!

18.11. beim Tierarzt

Welcher Hund freut sich schon? Aber es muss sein. Julchen so anzuschauen ist wirklich ein Elend. Schnell muss ihr geholfen werden. Sie schlägt sich tapfer und so ist es schnell überstanden. Hier sind die Übeltäter:


Kann man sich das vorstellen? Diese 3 Steine kamen zum Vorschein. Und die Zähne waren auch dringend behandlungsbedürftig und sind nun blitzeblank.

 

Die nächste Nacht wird dann erstmal der Rausch ausgeschlafen. Aber schon am nächsten Tag geht sie munter spazieren, ist jetzt schon viel aufgeschlossener draußen und nicht mehr so ängstlich. Na schaut mal, sie hat ja auch jetzt einen großen Freund und Beschützer, der ihr alles zeigt!


27.11. Kontrolle und Fäden ziehen

Das Zahnfleisch ist noch gerötet. Aber die Zähne sind blitzeblank. Das gibt eindeutig einen besseren Atem. ;-)  Und auch eine Bronchitis hat sie hinter sich gelassen die kleine Maus. Es wird!

Hier sind sie schon raus die Fäden und die Wunde ist prima verheilt, alles gut verschlossen und nichts entzündet.


06.12. Spendenmarathon für Julchen

1.000 € müssen wir zusammen bekommen für OP, Medikamente und Nachbehandlung. Bitte hilf mit! Am 06.12. von 9.00 bis 23.59 läuft bei "WirWunder" ein großer Spendenmarathon, bei dem die Sparkasse aus einem Topf von 25.000 € aufstockt. Julchen ist dabei! Je mehr ihr beitragt, desto größer der Anteil aus dem Topf. Natürlich kannst Du auch jederzeit direkt für Jul spenden. Hier findest Du unsere Spendenkontonummern: jetzt spenden.

24.12. Julchen wünscht sich zu Weihnachten ...

Und jetzt käme die Krönung für die kleine Jul. So sehr wünscht sie sich, dass sie für immer auf ihrer Pflegestelle bleiben darf. Es wäre alles perfekt, aber aus finanziellen Gründen einfach nicht möglich. Das darf doch nicht sein. Bitte lass es nicht am Geld scheitern, dass Jul ihr Glück findet. Sie hat es so verdient. Frauchen ist fast immer zu Hause und ihr neuer Beschützer macht alles perfekt. Bitte übernimm für Jul eine Patenschaft, damit sie für immer bleiben kann und auch weiter über uns medizinisch versorgt wird.